Die Gesamtmaßnahme


Querschnitt durch die Mittelstraße

Was genau wird gebaut?
Nachdem die Mittelstraße – und das, was unter dem Pflaster verborgen liegt – deutlich in die Jahre gekommen ist, wird nun umfangreich saniert: Mischwasserkanal, Kanalhausanschlüsse, Gas-, Wasser- und Fernwärmeleitungen der Stadtwerke mit den dazugehörigen Hausanschlüssen werden von Grund auf erneuert oder neu verlegt. Der Mischwasserkanal hat einen Innendurchmesser zwischen 600 und 1000mm und wird in einer Tiefe von 2,70 – 4,00m verlegt. Die Oberfläche wird mit einem Granitstein gepflastert; in den Randbereichen wird der gleiche Stein kleinformatig verlegt. Mittig verläuft eine rund 30cm breite Entwässerungsrinne, die gleichzeitig als taktiles Element dient.

 

Wie ist der zeitliche Rahmen?
Um eins vorwegzunehmen: An Kläschen wird die Mittelstraße keine Baustelle sein! Die Erneuerung der Mittelstraße erfolgt in den Jahren 2016 – 2019 in vier Bauabschnitten. Jeder der vier Bauabschnitte ist für ein Jahr geplant, wobei Baubeginn Anfang März und Bauende voraussichtlich Mitte November sein wird. Die Bautätigkeit findet dabei nur im jeweiligen Abschnitt statt, welcher innerhalb des »Baujahres« komplett fertiggestellt und zum Winter hin freigegeben wird. Gestartet wird im März 2016 mit dem ersten Bauabschnitt zwischen Lippegarten und Wasserstraße.

zeitstrahl_anno2016

Was passierte in 2016?
Die Arbeiten im 1. Bauabschnitt starteten im Frühjahr 2016 am Lippegarten und wanderten die Mittelstraße »hinauf« bis zur Wasserstraße. Das liegt daran, dass der Hauptkanal gegen die Fließrichtung gebaut werden muss. Nach Einrichtung der Baustelle wurde ab dem 14. März zunächst der in der Straßenmitte verlaufende bauablauf_anno2016Mischwasserkanal in offener Bauweise erneuert; diese Hauptkanalbaustelle wanderte pro Tag einige Meter weiter. Direkt im Anschluss ging es an derselben Stelle mit der Sanierung der Kanalhausanschlüsse weiter. Wenn diese dann im jeweiligen Teilstück fertiggestellt waren, haben sich die Arbeiten an den Versorgungsleitungen angeschlossen. Zeitweise wurde also an drei Stellen gleichzeitig gearbeitet, jedoch nicht gleichzeitig auf der gesamten Länge zwischen Lippegarten und Wasserstraße. Die Baustelle konnte durch die Baufahrzeuge von beiden Seiten angefahren werden. Sobald die letzten Anschlussarbeiten der Stadtwerke in einem Baubereich abgeschlossen waren, wurde die Oberfläche zunächst provisorisch hergestellt, damit diese bis zum Einbau des neuen Pflasters wieder freigegeben werden konnte. Die Pflasterarbeiten starteten im Spätsommer. Mitte November konnte der erste Bauabschnitt abgeschlossen werden und über den Winter ruhen die Baumaßnahmen, bevor es im Frühjahr 2017 mit dem zweiten Abschnitt weitergeht.

Ausblick 2017. Wie geht es weiter?
Der erste Bauabschnitt ist beendet und das Ausschreibungsverfahren für die nächsten Etappen läuft bereits. In 2017 wird das Teilstück der Mittelstraße zwischen Dünnebierstraße/Wasserstraße bis Haferstraße/Kramerstraße erneuert.
Der Bauablauf erfolgt wie im I. Bauabschnitt: Zuerst wird der Hauptkanal in der Straßenmitte mit den dazu gehörenden Kanalhausanschlüssen erneuert. Dann verlegen die Stadtwerke Lemgo neue Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Fernwärme, Stromversorgung) und erneuern die Hausanschlüsse. Dies erfolgt (mit etwas zeitlichem Abstand) wieder parallel zu den Arbeiten an den Kanalhausanschlüssen. Die Pflasterarbeiten beginnen im Spätsommer. Auch der zeitliche Rahmen bleibt nahezu unverändert. Baubeginn soll – wenn es die Witterung zulässt –
voraussichtlich Ende Februar und Bauende im November sein.

Und wie es dann im November 2017 aussehen wird, erkennt man ja schon im erneuerten Teil der Mittelstraße!