Die Planungswerkstatt


Rückblick auf das Beteiligungsverfahren

B++rgerwerkstatt (4)

Da die Erneuerung der Mittelstraße das historische Herz der Stadt berührt, wurde in der ersten Jahreshälfte 2015 ein breites und vielfältiges Beteiligungsverfahren für die anstehende Neugestaltung durchgeführt.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat sich nach einem intensiven Auswahlverfahren für ein erfahrenes Team aus Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und Erschließungsplanern entschieden, die den Planungsprozess gestalterisch, technisch und kommunikativ begleiten. Anlieger, Einzelhändler und interessierte Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, sich im Rahmen von Planungswerkstätten, Infoveranstaltungen und Runden Tischen aktiv am Entwurfsprozess zu beteiligen.

Folie 1
Bereits nach der Auftaktveranstaltung im Januar 2015 mit über 150 Teilnehmern und einem ersten Runden Tisch mit Anliegern und Einzelhändlern lagen viele Anregungen und Wünsche an die Neugestaltung der Fußgängerzone vor. Diese wurden weitestgehend im folgenden Planungsverfahren berücksichtigt.

Neben Fragen der Gestaltung hat die Sorge vor der Baustelle das Beteiligungsverfahren von Anfang an begleitet. Statt einer Ablehnung der notwendigen Erneuerung konnte gemeinsam mit den Betroffenen eine konstruktive Lösung zur Minimierung der Belastungen für die Einzelhändler und damit auch der Kunden entwickelt werden. Im Juni 2015 hat der Rat beschlossen, die im Rahmen der Planungswerkstatt erarbeiteten Eckpunkte zur Grundlage für die Entwurfsplanung zu machen. Der mit der Planungswerkstatt begonnene positive Dialog mit den Betroffenen und Interessierten wurde anschließend mit zwei weiteren Runden Tischen, der Anlage eines Probepflasters in der Mittelstraße sowie einer Ausstellung im Foyer des Rathauses fortgesetzt. Die Beschlüsse für Gestaltung und Ausbauprogramm wurden schließlich im Oktober 2015 gefasst.